Neujahrsempfang der SPD Neustadt am Rbge.

 
Foto: as
 

Ein gelungener Neujahrsempfang der SPD Neustadt am Rbge,

Mehr als 150 Gäste, unter anderem aus Landesregierung, Bildung, Kirchen und Landvolk kamen und wurden von Wiebke Osigus (Parteivorsitzende des SPD Ortsvereins und Mitglied des Landtages) und Christina Schlicker (Bürgermeisterkandidatin für Neustadt am Rbge.) in der Aula der Berufsbildenden Schule begrüßt.

 

Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies freute sich über die Einladung und nutzte die Gelegenheit die mehrfachen Erfolge seiner Landtagskollegin Wiebke Osigus hervorzuheben.

Aus seinem Arbeitsbereich berichtete Lies, dass er die „technologische Kompetenz stärker für den Umweltschutz nutzen wolle“.

Lies will die Bemühungen Christina Schlickers als künftige Bürgermeisterin unterstützen, z.B. "im intelligenten Umweltschutz."

Christina Schlicker betonte in Ihrer Begrüßungsrede, dass sie als künftige Bürgermeisterin „besonderen Wert darauf legen würde, dass jeder in Neustadt einen Arbeitsplatz haben sollte, Kinder auch nachmittags gut betreut werden, auf den Straßen auch in den Abendstunden niemand Angst haben muss und dass man im Alter fürsorglich betreut wird“.

Schlicker will als Bürgermeisterin für Neustadt neue Akzente setzen, entsprechende Entscheidungen schneller umsetzen. „Ich will das Leben in der Kernstadt ebenso wie in den Dörfern sozialer und gerechter machen“ führte sie aus und bekam dafür viel Beifall.

Viele freiwillige Helfer trugen zum Gelingen des Empfangs bei - Danke!

Wiebke Osigus:„Ich habe mit bekannten Gesichtern gerechnet, aber diese Resonanz ist überwältigend“.

hh

Bildergalerie mit 10 Bildern Bildergalerie mit 10 Bildern
 
    Kommunalpolitik     Niedersachsen     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.