Jahreshauptversammlung der SPD Neustadt am Rbge.

 

Mehr als 40 stimmberechtigte Genossinnen und Genossen aus allen Abteilungen des Neustädter Landes versammelten sich zu ihrer Hauptversammlung, dem höchsten Beschlussorgan der Neustädter SPD, um über die vakante Stelle im geschäftsführenden Vorstand, die Finanzen der Abteilungen und der entsprechenden Satzungsänderung, die Delegiertenwahl zum Unterbezirksparteitag und diverse Anträge zu beschließen.
Harald Baumann fasste es zusammen: "Der Ortsverein sind wir alle!"

 
2019_02_21_HV
 
Foto: hh

v.l. Elvira Goldmann, Sabine Langer, Wiebke Osigus, Sigrid Wendorff, Ferdinand Lühring

Sabine (Bina) Langer aus Eilvese wurde einstimmig in den geschäftsführenden Vorstand gewählt.

Sieglinde Ritgen aus Bordenau wurde für ihre jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit als Revisorin mit einem "Blumenstrauß" und viel Applaus geehrt.

Der Antrag von Ulrike Weisang zur Dynamisierung der steuerlich absetzbaren Beträge für behinderte Menschen wurde einstimmig angenommen und Wiebke Osigus (Parteivorsitzende und MdL) zur Weiterreichung an Caren Marks (MdB) übergeben.

Die Fotos mögen die große Stärke der Neustädter SPD zum Ausdruck bringen:  Zuhören, kontrovers und respektvoll diskutieren, soziale Probleme in den Mittelpunkt stellen und sich engagiert positionieren.

hh

 
Bildergalerie mit 10 Bildern
 
    Kommunalpolitik     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.