Bürgermeisterkandidatin Christina Schlicker zu Gast bei der AG 60plus

 
Foto: hh

v.l. Jürgen Reitmeister, Christina Schlicker, Heinrich Schmidt, Wolfgang Peters

 

 
2019_02_27_Schlicker_bei_60_02Foto: hh

Christina Schlicker stellt sich in der Sitzung der AG 60plus als Bürgermeisterkandidatin vor.

Der Köcher der Bürgermeisterkandidatin für Neustadt ist prall gefüllt mit Ideen und konkreten Vorhaben für die Zeit, die sie als Bürgermeisterin für Neustadt und das Neustädter Land zum Wohle der Menschen umsetzen möchte und die anwesenden Mitglieder der AG 60plus hörten gespannt zu.

Ihr Leitmotiv bei allen spezifischen Vorhaben formuliert Schlicker so: „Wenn wir es schaffen in offener Arbeitsatmosphäre miteinander Beschlüsse zu fassen und dabei ein „WIR“ zu erzielen, dann haben wir hier in Neustadt einen großen Schritt getan“.

Die anwesende stellvertretende Parteivorsitzende Sabine Langer stimmte ihr hierbei zu.

Den 60plus Mitgliedern macht man nicht so schnell was vor, davor schützt sie schon ihr Alter und ihre Erfahrung, aber auf ihre Unterstützung kann Schlicker zählen, das wurde durch den Beifall offenkundig. Nach 90 Minuten verabschiedeten sich Schlicker und Langer, beide mussten sie zur Abteilungsversammlung nach Eilvese.

In der weiteren Sitzung wurde unter anderem beschlossen, weitere Seniorenresidenzen zu besichtigen, die „Spargelfahrt“ am 11.Mai 2019 durchzuführen und den Kontakt zwischen der AG 60plus Wunstorf in gemeinsamen Sitzungen zu vertiefen.

hh

Bildergalerie mit 1 Bildern
 
    Kommunalpolitik     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.