Bürgermeisterkandidatin Christina Schlicker in Suttorf

 
Foto: cs
 

Die „Nähe“ ist es, die Christina Schlicker ausstrahlt und die die Bürgerinnen und Bürger von Suttorf veranlassen zu kommen um mit ihr zu sprechen. Oberflächlich betrachtet sind es scheinbar keine politischen Gespräche, aber der Kern ist hochpolitisch...

 
2019_03_30_Schlicker_in_Suttorf_01Foto: hh

Oberflächlich betrachtet sind es scheinbar keine politischen Gespräche, aber der Kern ist hochpolitisch, wenn z.B. die Pflegesituation von Angehörigen aus persönlicher Betroffenheit diskutiert wird und wie man damit umgeht und wann professionelle Hilfe unbedingt erforderlich wird. Wie ist das dann alles organisiert, welche Unterstützung kann in Anspruch genommen werden usw.? Schlicker hat Lebenserfahrung genug um empathisch und fachlich zu reagieren. Sie ist eine Bürgermeisterin in spe zum „anfassen“ und das spüren die Menschen. Aber auch die große Wertschätzung der beruflichen Ausbildung und die guten Perspektiven junger Menschen, die mit mittleren Schulabschlüssen ins Berufsleben gehen und dort sehr zufrieden sind, wurden diskutiert. Schlicker: „Ich bin sehr zufrieden, dass ich heute hierhergekommen bin und soviel Interesse vorgefunden habe.“

hh

2019_03_30_Schlicker_in_Suttorf_02Foto: hh
2019_03_30_Schlicker_in_Suttorf_04Foto: hh
2019_03_30_Schlicker_in_Suttorf_06Foto: hh
 
    Kommunalpolitik     Niedersachsen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.