Hundestaffeln retten! - Und brauchen Unterstützung.

Foto: DLRG
 

Die Neustädter Landtagsabgeordnete Wiebke Osigus (SPD) hat zur Unterstützung der DLRG Hundestaffel aufgerufen.
Bei einem Besuch der Ortsgruppe Neustadt ließ sie sich von den ehrenamtlichen Lebensrettern über ihre Arbeit informieren. Außerdem nahm sie an einer Übungseinheit der Hundestaffel teil, bei der u.a. die Rettung von verletzten Menschen simuliert wurde.

 
2019 07 01 _dlrg HundestaffelFoto: wo

“Ehrenamtliche, die mit ihren privaten Hunden regelmäßig dafür trainieren, Anderen Leib und Leben zu retten, das ist wirklich ein besonderes Maß an Engagement, das wir alle schätzen und unterstützen sollten. Schließlich kann jeder von uns mal auf diese Art von Hilfe angewiesen sein.“, so Osigus.

Zugleich rief sie zur Unterstützung der Hundestaffel auf. 

“Leider erhält die Hundestaffel derzeit nicht ausreichend staatliche Förderung, wie es aus meiner Sicht wünschenswert wäre. Deswegen kommt es darauf an, diese wichtige Arbeit anderweitig zu unterstützen, sei es mit einer Spende, Trainingsmöglichkeiten oder eigenem Engagement.” 

Interessierte können sich hierzu direkt bei der DLRG melden. Derweil wird sich Osigus parallel im politischen Raum um finanzielle Unterstützung bemühen.

 

Zur DLRG - Hundestaffel

(wo_hh)

 

 

 

 

 

 

 

 
    Kommunalpolitik     Niedersachsen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.