Klausur des SPD Ortsvereins und der SPD-Fraktion Neustadt

 
Foto: hh
 

Am Samstag, den 28.September 2019, fand die siebenstündige Klausur des SPD Ortsvereins und der Fraktion Neustadt in Schneeren statt. Wiebke Osigus begrüßte die Teilnehmer*innen. Unter Leitung des Moderators Daniel Cord wurden Ziele für die kommende Arbeit präzisiert und themenzentrierte Arbeitsgruppen gebildet. Die Sprecher der Arbeitsgruppen werden in den nächsten Tagen zu einem ersten Treffen einladen, an denen sich noch alle Mitglieder beteiligen können.

 
2019_09_28_Klausur_02Foto: hh

Die Themen der Arbeitsgruppen werden zeitnah per Protokoll mitgeteilt und deren Zwischenergebnisse in der kommenden OVV-Sitzung vorgestellt.

Die arbeitsintensive Klausur mit den anwesenden sehr engagierten Mitgliedern hat gezeigt, dass die SPD im Neustädter Land ein großes verantwortungsvolles Potential hat, um die vielfältigen Aufgaben in den 34 Gemeinden im Sinne der hier lebenden und arbeitenden Menschen zu bewältigen. Die von großem Respekt getragene Arbeitsatmosphäre hat wesentlich dazu beigetragen, dass zukunftsfähige Ideen in konkrete Projekte umgesetzt werden konnten.

hh

2019_09_28_Klausur_03Foto: hh
2019_09_28_Klausur_06Foto: hh
2019_09_28_Klausur_04Foto: hh

Zufriedene Gesichter am Ende eines anstrengenden Tages.
v.l. Bina Langer, Harald Baumann, Wiebke Osigus, Ferdinand Lühring, Daniel Cord, Elvira Goldmann

 
    Kommunalpolitik     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.