Wasserstoff - Treibstoff für die Verkehrswende?

Foto: spd
 

Einladung der SPD-Regionsfraktion Hannover
Forum Brennstoffzelle

 

Fahrzeuge mit Strom aus der Steckdose sind im Kommen. Die Fahrzeughersteller erweitern ihr Programm, viele Stromanbieter erkennen den Markt für Ladestationen und - neben privaten Nutzern - steigen auch Unternehmen in die E-Mobilität ein. Es bleibt zunächst das Problem der Ladekapazität bzw. der Reichweite mit einer Ladung.

  • Im städtischen Bereich wird die E-Mobilität mittelfristig deutlich ansteigen, aber was ist mit dem ländlichen Raum und dem Fernverkehr?
  • Ist Wasserstoff mit einer Brennstoffzelle die Lösung?
  • Es gibt die Technik schon lange, aber die Fahrzeugpreise sind enorm hoch. Muss das so bleiben?
  • Was kann Politik und Wirtschaft tun, um diesen umweltfreundlichen Antrieb marktfähig zu machen?

Begrüßung:     Silke Gardlo | Vorsitzende der SPD-Regionsfraktion

Podium:            Jens Asmuth | ja-Gastechnology GmbH, Burgwedel

                             Ferry Franz | Toyota, Berlin

                             Ulf-Birger Franz | Verkehrsdezernent der Region Hannover

                             Prof. Dr. Hanke-Rauschenbach | Uni Hannover

                             Elke van Zadel | Geschäftsführerin Regiobus

                             sowie eine Vertreterin/ein Vertreter von Linde Gas

Moderation:    Tanja Föhr

Zum Ausklang freuen wir uns auf interessante Gespräche mit Euch bei Brezeln und Wein.

 

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 11. September 2019:

per E-Mail: anmeldung@spd-regionsfraktion-hannover.de

telefonisch: 0511 616 221 92

per Fax: 0511 616 224 98

hh

 

Verfügbare Downloads Format Größe
Wasserstoff - Treibstoff für die Verkehrswende? PDF 137 KB
 
    Umwelt und Nachhaltigkeit
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.