NEUERSCHEINUNG des Dietz-Verlages, Bonn

 
Foto: Säkulare Sozis
 

 

http://dietz-verlag.de/isbn/9783801205676/saekular-sozial-demokratisch-Ein-Plaedoyer-fuer-die-Trennung-von-Religion-und-Politik

 

„...Es wird höchste Zeit, dass sich in der SPD eine selbstbewusste säkulare Gruppierung herausbildet und dieses politische Gestaltungs-Feld nicht der Grünen Partei überlässt. 

Dabei geht es nicht etwa um alte antikonfessionelle oder antireligiöse Reflexe, es geht um die Gestaltung unserer Gesellschaft bei dramatischer Abnahme des ehemaligen Werte-Definitions-Monopls der Kirchen, allenthalben sichtbar an Vertrauensverlust und folgend dem Mitgliederschwund bei den bisherigen großen Kirchen“ so das Fazit von Gerhard Lein, Hamburg, (Mitglied des Bundessprecherkreises der säkularen Sozis) aus der gemeinsamen Veranstaltung von Friedrich-Ebert-Stiftung und Humanistischer Akademie in Berlin am 23. Oktober 2019 in Berlin.

Quelle: https://www.saekulare-sozis.de/100-jahre-trennung-staat-und-kirche-saekulare-sozis-zeigen-in-berlin-flagge/

_____________

Noch ist das Buch zum Subskriptionspreis von 10 Euro möglich, indem über presse@saekulare-sozis.de bestellt werden kann.

Erscheinungstermin: November 2019

hh

 
    Bildung und Qualifikation     Innen- und Rechtspolitik     Kultur     Menschenrechte     Niedersachsen     Parteileben     Wissenschaft / Forschung
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.