Zum Inhalt springen
grant_hendrik_tonne Foto: ght
Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD)

17. November 2020: Weitere kurzfristige Finanzmittel für Infektionsschutz maßnahmen in Schulen.

„Dass Kultusminister Grant Hendrik Tonne in dieser schwierigen Corona-Pandemie-Zeit mit zwei Säulen die personelle Unterstützung erhöhen und die sächliche Ausstattung an niedersächsischen Schulen unterstützen will, ist ein wichtiger Schritt.“, so die SPD-Landtagsabgeordnete Wiebke Osigus.

25 Mio. Euro sollen für niedersächsische Schulen bereitgestellt werden, damit für ein halbes Jahr rund 5.000 pädagogische Mitarbeiter/innen auf Minijob-Basis eingestellt werden können, die zum Beispiel bei Klassenteilungen die Lehrkräfte unterstützen können.

„Jede niedersächsische Schule soll mit mindestens einer zusätzlichen Kraft unterstützt werden“, so Osigus. Dies käme gerade kleineren Schulen zugute, die durch geringe Budgets nicht eigenständig für Unterstützung in der Corona-Pandemie sorgen können.

Von den 25 Millionen Euro sind 20 Millionen für das unterstützende, nichtlehrende Personal vorgesehen, 5 Millionen können wiederum für lehrendes Personal wie beispielsweise Studierende oder AbsolventInnen eines Lehramtsstudiums eingesetzt werden. Durch ein vereinfachtes und schnelles Einstellungsverfahren sollen noch zu Beginn des Dezembers Einstellungen ermöglicht werden.

„Gleichzeitig wird die sächliche Schutzausstattung an unseren Schulen mit gut 20 Millionen Euro erweitert.“, erläutert Osigus. Damit könnten beispielsweise Plexiglasschutzwände, Schutzmasken oder CO2-Ampeln an Schulen beschafft, für Lehrkräfte könnten FFP2-Masken zu ihrem Schutz angeschafft werden.

„Diese Finanzmittel sind wichtige Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der schulischen Strukturen und leisten einen großen Beitrag zum Gesundheitsschutz.“, so Osigus.

Zum Kultusministerium

_____________

CO2-Ampeln: CO2Messwerte der Luft werden durch Farbampeln angezeigt. CO2 -Werte in der Innenraumluft sind ein Indikator für potenziell virenbeladene Aerosol-Konzentrationen. CO2-Ampeln sind nicht nur hilfreiche Geräte bzgl. der Raumluftqualität und Konzentrationsfähigkeit, sondern auch im Sinne der Hygiene und des Schutzes vor Viren wie dem Corona-Virus SARS-CoV-2. Preiswerte Handgeräte sind ausreichend für den Hinweis auf die Häufigkeit des notwendigen Lüftens und werden auf mittlerer Höhe (Tisch) abgelegt.

hh

Vorherige Meldung: Christina Schlicker für uns in der Region: Radweg in Poggenhagen wird saniert!

Nächste Meldung: Die SPD-Abteilungen im Neustädter Land.

Alle Meldungen

Neuer Kommentar