Zum Inhalt springen

12. November 2020: Volle Busse und Infektionsschutz passen nicht zusammen!

Wenn schon die von der SPD-Neustadt geforderten Fahrradwege zu den entsprechenden Schulen nicht von heute auf morgen erstellt werden können, so müssen die Schülerverkehre und alle anderen in Bussen und Bahnen ein Mindestmaß an Infektionsschutz gewährleisten.

Wiebke Osigus, SPD-Landtagsabgeordnete, bringt es auf den Punkt. „Um Ansteckungen zu vermeiden, müssen die Schülerverkehre in Bussen und Bahnen entzerrt werden.“

Die Landesregierung stellt 30 Mio. Euro aus dem Covid-19-Sondervermögen zur Verbesserung des entsprechenden Infektionsschutzes bereit.

Die Mittel sollen den Kommunen durch das Verkehrsministerium schnell und unbürokratisch zur Verfügung gestellt werden. Nur die Kommunen erhalten Mittel, die tatsächlich mehr Platzkapazität schaffen oder besondere Infektionsschutzmaßnahmen veranlassen.

Osigus macht hierzu auch schon einen Vorschlag: „Die Anmietung von Reisebussen, Anschaffung zusätzlicher Fahrzeuge, Taktverdichtungen oder auch verbesserte Lüftungsanlagen, wären möglich.“

Überfüllte Busse müssen im Winter der Vergangenheit angehören“ so Osigus.

hh

Vorherige Meldung: Frühzeitiger Ausbildungsabbruch in Pflegeberufen!

Nächste Meldung: Christina Schlicker für uns in der Region: Radweg in Poggenhagen wird saniert!

Alle Meldungen