Zum Inhalt springen
Region Hannover Logo Foto: Region Hannover

11. Oktober 2020: Frühzeitiger Ausbildungsabbruch in Pflegeberufen!

Die Region Hannover bietet gemeinsam mit allen 21 Kommunen
das Portal Azubi21.de an. Hier können Jugendliche auf Lehrstellen- oder Praktikumssuche in Wohnortnähe gehen (https://www.azubi21.de).
Alle Ausbildungsbetriebe in der Region Hannover können hier kostenfrei inserieren.

Aber wer kümmert sich um potenzielle AusbildungsabbrecherInnen?

Frühzeitiger Ausbildungsabbruch ist sowohl ein individuell als auch ein gesellschaftlich bedeutsames Problem. Ein Abbruch vermindert spätere Lebens- und Berufschancen und trägt langfristig dazu bei, dass persönliche Risiken wie Gesundheitsgefährdung, soziale Ausgrenzung oder Arbeitslosigkeit über die Lebensspanne hinweg hoch sind.

45 Prozent aller Ausbildungen im Pflegebereich werden abgebrochen. Wenn dann auch noch persönliche Probleme hinzukommen, steigt die Zahl noch einmal.

Diesem Phänomen muss mit allen Mitteln begegnet werden. Die SPD-Regionsfraktion hat sich deshalb das Projekt „Ausbildungsbegleitung in der Pflegeausbildung“ der AWO erläutern lassen und unterstützt es.

Durch eine sozialpädagogische Begleitung können die Auszubildenden sich voll und ganz auf ihre Ausbildung konzentrieren. Gerade für Azubis in schwierigen Lebensphasen, finanziellen Engpässen oder mit aufenthaltsrechtlichen Fragen ist dies eine riesige Entlastung. Durch das Projekt konnte die Zahl der Abbrüche um 20 % reduziert werden.

(Quelle: SPD-REGIONSFRAKTION)

hh

Schlicker bei AWO Ausbildung Foto: SPD-Regionsfraktion

Vorherige Meldung: Freitag, 9. Oktober 2020 16:00 Uhr Opernplatz am Holocaust-Mahnmal in Hannover

Nächste Meldung: Volle Busse und Infektionsschutz passen nicht zusammen!

Alle Meldungen