Zum Inhalt springen
Mitglieder der SPD-Regionsfraktion Foto: SPD-Regionsfraktion

17. Juni 2020: Rund 230.000 Euro für Digitalisierung gemeinnütziger Projekte

Neben den vielfältigen Zuständigkeiten der Region Hannover mit ihrem Regionspräsidenten Hauke Jagau (SPD) werden zusätzlich immer wieder Förder-Projekte aufgelegt.

Unsere Regionsabgeordnete Christina Schlicker (SPD) aus Neustadt am Rbge.
Informiert:
Rund 230.000 Euro für Digitalisierung gemeinnütziger Projekte.
Zweite Bewerbungsphase für "Fonds für Digitales" hat begonnen
Um nicht-gewinnorientierten Organisationen aus den Bereichen Sport, Kultur und Soziales sowie Gründerinnen und Gründern aus den Bereichen Sozialwirtschaft und der Kultur- und Kreativzene bei ihren Digitalisierungsprojekten unter die Arme zu greifen, hat die Region Ende April den „Fonds für Digitales“ ins Leben gerufen. 20 Projekte haben in der ersten Bewerbungsphase einen Förderungs-Zuschlag für ihre Ideen bekommen. Zuständig für die Koordinierung, Beratung der Antragssteller und letztliche Verteilung der Gelder ist das kreHtiv Netzwerk Hannover e.V. Rund 230.000 Euro aus dem Gesamtbudget von rund 450.000 Euro werden in Kürze an die Projekte ausgeschüttet – vorbehaltlich der Zustimmung des Regionsausschusses am 7. Juli. Die zweite Bewerbungsphase hat jetzt begonnen.

Die Förderung soll dazu beitragen, gemeinnützige Arbeit noch besser vernetzt und dadurch effizienter zu machen.

In der ersten Ausschreibungs-Runde wurden ganz unterschiedliche Projekte gefördert: Streamingtechnologie für Kultur- und Kunsteinrichtungen, Kunststofferkennungs-Hardware für einen Verein, der sich um Wiederverwertung von Plastikmüll kümmert oder Online-Kommunikationsmittel für einen Verein, der sich für gesellschaftliches Miteinander einsetzt.

Christine Preitauer, Geschäftsführerin des kreHtiv Netzwerks, sagt: „Wir haben unglaublich viele Bewerbungen aus den unterschiedlichsten Richtungen bekommen – mehr, als wir gedacht hätten...“

Um konkrete Bedarfe zu identifizieren und um daraus Digitalisierungsprojekte und -vorhaben abzuleiten, bietet das kreHtiv Netzwerk kostenlose Beratungsgespräche an. Die Anträge für die zweite Runde müssen bis zum Dienstag, den 14. Juli 2020 vorliegen.

hh

Quelle: Pressebox der Region Hannover

Vorherige Meldung: Mitbestimmung und Erhalt des Standortes Hannover für TUIfly !

Nächste Meldung: Einige Covid-Erkrankungen in Helstorf

Alle Meldungen